Blockchain

Wie die Blockchain die HR-Arbeit von morgen auf den Kopf stellt

29.04.2024
Lesezeit: 8 Min

Neue Technologien prägen unseren Alltag – ob autonomes Einkaufen, bargeldloses Bezahlen oder die Datenverschlüsselung im Netz. Unternehmen stehen in der heutigen digitalen Welt vor der Herausforderung, mit dem rasanten technologischen Wandel Schritt zu halten und ihre Geschäftsprozesse kontinuierlich zu optimieren. Inmitten dieser Transformation sticht eine Technologie besonders hervor: die Blockchain. Ursprünglich konzipiert für die Finanzwelt und Kryptowährungen erhält die Datenbank-Technologie immer mehr Einzug in andere Bereiche wie Human Resources (HR). In diesem Beitrag erklärt uns HXM-Transformation-Experte Felix Ehrenfels, welche Chancen die Blockchain im HR-Umfeld bietet, welche Anwendungsbereiche bereits jetzt getestet werden und auf welche Entwicklungen wir uns in Zukunft freuen können.

Was genau ist die Blockchain-Technologie?

Um eine fundierte Diskussion über die spezifischen Anwendungen der Blockchain im HR-Bereich führen zu können, ist es von großer Bedeutung, ein grundlegendes Verständnis dieser Technologie zu etablieren. Die Blockchain ist eine dezentrale und verteilte Datenbank-Technologie, die Informationen in Blöcken speichert und miteinander verknüpft. Jeder dieser Blöcke ist durch kryptografische Funktionen gesichert. Sie enthalten eine Liste von Transaktionen, die mit einem eindeutigen Identifikator – auch Hash genannt – versehen sind. Es handelt sich also um eine Kette von Datenblöcken, wobei jeder Block eine Liste von Informationen enthält. Die gespeicherten Inhalte in der Blockchain sind für alle Teilnehmer:innen zugänglich und können nicht ohne ganzheitliche Zustimmung geändert werden. Während die Blockchain-Technologie derzeit vor allem bei Kryptowährungen wie Bitcoin beliebt ist, wird sie zunehmend auch im Finanz- und Gesundheitswesen sowie im Lieferkettenmanagement eingesetzt.

Funktionsweise Blockchain

Welche Chancen bietet Blockchain für den HR-Bereich?

Die traditionelle Rolle des HR-Managements war es, Mitarbeiter:innen-Daten von der Einstellung bis zur Beendigung des Arbeitsverhältnisses zu verwalten. Allerdings waren diese Daten oft fragmentiert und anfällig für Sicherheitslücken. Genau hier setzt Blockchain an, indem sie eine dezentrale, sichere, vertrauenswürdige und transparente Datenbank schafft, die es ermöglicht, diese Herausforderungen zu überwinden.

Durch die Nutzung der Blockchain-Technologie wird nicht nur Sicherheit geschaffen, sondern auch Transparenz gewährleistet. Alle am Prozess beteiligten Parteien haben Zugriff auf denselben Datensatz. Der Vorteil: eine einheitliche und verlässliche Informationsquelle. Dies ist besonders relevant für HR, da Vertraulichkeit und Genauigkeit der Daten von entscheidender Bedeutung sind.

Darüber hinaus löst die einzigartige Technologie das Problem der Interoperabilität zwischen verschiedenen Systemen und Organisationen. Sie stellt sicher, dass verschiedene Blockchain-Netzwerke und dezentrale Anwendungen nahtlos miteinander kommunizieren und zusammenarbeiten. Grundlage hierfür bildet das Web 3, das oft als die nächste Evolutionsstufe des Internets bezeichnet wird. Mitarbeiter:innen-Daten können sicher und effizient über verschiedene Unternehmensgrenzen hinweg ausgetauscht werden. Dies erlaubt eine nahtlose Zusammenarbeit und einen reibungslosen Informationsaustausch zwischen verschiedenen HR-Abteilungen und externen Partnern.

Die Einführung der Blockchain im HR-Management ist nicht nur eine Reaktion auf bestehende Herausforderungen, sondern eröffnet auch neue Möglichkeiten für innovative HR-Praktiken. Unternehmen können beispielsweise die Authentifizierung von Bewerber:innen verbessern, indem sie die Echtheit von Zeugnissen und Qualifikationsnachweisen über die Blockchain verifizieren. Zudem können Mitarbeiter:innen ihre persönlichen Daten sicher und transparent verwalten, wodurch Arbeitsverträge, Gehaltsabrechnungen und andere relevante Informationen effizient überprüft werden können. Aber auch für sensible finanzielle Transaktionen bietet die Technologie eine sichere und transparente Übertragung.

Wofür kann die Blockchain-Technologie eingesetzt werden?

Sie hat das Potenzial, die Effizienz, Sicherheit und Transparenz im HR-Bereich zu verbessern und innovative Lösungen für bestehende Herausforderungen zu bieten.

Allgemeine Anwendungsgebiete

Die Zukunft des Recruitings: Wie Blockchain die Personalbeschaffung transformiert

Die Anwendung der Technologie gewährleistet eine deutlich verbesserte Authentifizierung von Bewerber:innen-Daten und stellt einen Meilenstein in der Effizienz und Sicherheit von HR-Prozessen dar. Durch die nahtlose Integration der Blockchain in die Personalabteilung können Zeugnisse, Zertifikate und andere Qualifikationsnachweise effizienter und sicherer überprüft werden. Diese Dokumente werden in der Blockchain gespeichert, wodurch das Risiko von gefälschten Unterlagen drastisch minimiert wird. Die Blockchain dient als unveränderliche, transparente und vertrauenswürdige Datenbank, in der die Authentizität der Daten garantiert ist. Dadurch können sich Unternehmen auf die Integrität der Bewerber:innen-Daten verlassen und vermeiden kostspielige Fehler bei der Einstellung ungeeigneter Kandidat:innen. Die Blockchain-Technologie bietet somit eine innovative Lösung für die Herausforderungen der Authentifizierung dieser Daten und ebnet den Weg für eine effizientere und sicherere HR-Arbeit.

Die Macht der Transparenz: Wie Blockchain die Personalverwaltung optimiert

Die Blockhain-Technologie eröffnet ein weiteres Anwendungsgebiet in der HR-Branche: die Verwaltung von Mitarbeiter:innen-Daten. Durch die Nutzung der Blockchain können Mitarbeiter:innen ihre persönlichen Daten sicher und transparent verwalten. Dies bedeutet, dass Arbeitsverträge, Gehaltsabrechnungen und andere relevante Informationen effizient überprüft und administriert werden können. Die Blockchain bietet eine vertrauenswürdige und nachvollziehbare Art und Weise, um berufliche Erfahrungen und Qualifikationen zu präsentieren.

Darüber hinaus spielt die Blockchain-Technologie eine entscheidende Rolle beim Schutz der Privatsphäre und der Sicherheit von Mitarbeiter:innen-Daten. Mithilfe kryptografischer Verschlüsselungstechniken können sensible Informationen anonymisiert in der Blockchain gespeichert werden. Dies gewährleistet den Mitarbeiter:innen die volle Kontrolle über ihre eigenen Daten, während gleichzeitig der Schutz ihrer Privatsphäre gewährleistet wird.

Lohn & Gehalt: Wie Transaktionen durch Blockchain erleichtert werden

Die Blockchain-Technologie revolutioniert nicht nur die Effizienz von Lohn- und Gehaltsabrechnungen, sondern bietet auch eine zunehmende Sicherheit für sensible finanzielle Transaktionen. Die dezentrale und unveränderliche Natur der Blockchain gewährleistet eine sichere und transparente Übertragung finanzieller Mittel. Durch die Anwendung von Kryptographie und Smart Contracts wird das Risiko von Fehlern oder betrügerischen Aktivitäten minimiert, was zu einer gesteigerten Verlässlichkeit der Abrechnungsprozesse führt. Darüber hinaus generiert die Blockchain-Technologie eine lückenlose Nachverfolgbarkeit jeder Transaktion, was nicht nur die Compliance mit rechtlichen Vorschriften verbessert, sondern auch eine detaillierte und revisionssichere Dokumentation ermöglicht.

Ein weiterer Mehrwert entsteht durch die Option, zusätzliche Informationen in die Blockchain zu integrieren, wie beispielsweise Qualifikationen oder Arbeitszeiten. Diese erweiterten Daten können genutzt werden, um personalisierte Leistungsberichte zu erstellen und die Vergütung noch gezielter an die individuellen Beiträge der Mitarbeiter:innen anzupassen.

Anwendungsgebiete aus der Praxis

WurkNow

Ein Beispiel für die Anwendung von Blockchain-Technologie im HR-Bereich ist das Unternehmen WurkNow. Es hat die fortschrittliche Technologie in seine Talentakquisitions- und Personalbeschaffungssoftware integriert und kann dabei eine Vielzahl an Vorteilen realisieren:

Metahero und Sandbox

Ein anderes Beispiel ist die Verknüpfung von Blockchain und Metaverse (z. B. Metahero, oder Sandbox). Diese Kombination eröffnet für Unternehmen neue Möglichkeiten, ihre Arbeitgebermarke zu stärken und sich als attraktiver Arbeitgeber zu positionieren.

Das Metaverse, eine virtuelle Realität, in der Menschen in Echtzeit interagieren können, bietet die Möglichkeit, einzigartige und immersive Erfahrungen zu schaffen. Sie können virtuelle Büros einrichten, in denen Mitarbeiter:innen aus der ganzen Welt zusammenarbeiten, oder virtuelle Karrieremessen veranstalten, um Talente anzuziehen. Dank einer starken Präsenz im Metaverse können sich Unternehmen als attraktive Arbeitgeber positionieren und heben sich von der Konkurrenz ab.

Im Metaverse können Benutzer:innen digitale Avatare erstellen und virtuelle Gegenstände besitzen. Durch die Integration von Blockchain werden diese Besitzrechte transparent, unveränderlich und über verschiedene Plattformen hinweg übertragbar gemacht.

Darüber hinaus können im Metaverse Blockchain-basierte Governance-Mechanismen eingesetzt werden, um die Regeln und Richtlinien für die Nutzung von virtuellen Welten festzulegen und zu überwachen. Diese Kombination aus Metaverse und Blockchain bietet Unternehmen die Möglichkeit, ihre innovative Arbeitsumgebungen zu schaffen, die talentierte Fachkräfte anziehen und langfristig binden.

Opolis

Ein weiteres Beispiel ist Opolis, das die Blockchain-Technologie nutzt, um eine digitale HR-Plattform für Selbstständige und Freiberufler:innen bereitzustellen. Durch den Einsatz von Blockchain-basierten Identitäten, „Member-owned Data“ und Gehaltsabrechnungsoptionen in digitaler Währung ermöglicht Opolis, die Vorteile einer traditionellen Beschäftigung mit der Flexibilität der Selbstständigkeit zu verbinden.

Wie lässt sich Blockchain in bestehende HR-Systeme und -prozesse integrieren?

Viele Unternehmen verlassen sich auf etablierte und standardisierte HR-Systeme zur Verwaltung von Mitarbeiter:innen-Daten, Gehaltsabrechnungen und anderen Aspekten des Mitarbeiter:innen-Lebenszyklus. Die Integration von Blockchain-Technologien erfordert möglicherweise Anpassungen an diese Systeme oder sogar den Wechsel zu neuen, Blockchain-basierten Lösungen. Denn ein einheitliches Blockchain-Ökosystem existiert – Stand jetzt – noch nicht.

Die Kompatibilität der HR-Systemlandschaft mit Blockchain-Technologien ist daher von entscheidender Bedeutung, da sie die nahtlose Integration und den reibungslosen Austausch von Daten gewährleistet. Bei der Auswahl der richtigen Blockchain ist es besonders wichtig, eine Plattform mit einem hohen Maß an Vertrauen und Zuverlässigkeit zu wählen, um die Integrität und Sicherheit der HR-Daten zu gewährleisten.

„Die Verwendung von zu vielen verschiedenen Blockchains kann zu Fragmentierung und Inkompatibilität führen. Das beeinträchtigt die Effizienz und kann zusätzliche Herausforderungen bei der Verwaltung von HR-Daten mit sich bringen. Hier braucht es zukünftig in der HR-Industrie einen Konsensus auf die Verwendung der Blockchains oder zumindest die Möglichkeit der Interoperability verschiedener Blockchains.“
Nicolai Bergen Blockchainbanking Expert |
Nikolai Bergen

Mögliche Blockchain-Plattformen

Aktuell existiert eine Vielzahl an vielversprechenden Blockchains:

Kosten für die Integration der Blockchain-Technologie im HR-Bereich

Die Implementierung von Blockchain im Personalwesen erfordert beträchtliche Investitionen in Technologie, Infrastruktur und Schulungen, um einen reibungslosen Übergang und erfolgreichen Betrieb sicherzustellen. Zudem ist der Kostenabrechnungsprozess für Anwendungen, die auf einer Blockchain basieren, komplex. Ein wesentlicher Faktor, der für die Abrechnung von Blockchain-Kosten zu beachten ist: die Onblockchain-Gebühren bzw. Gas-Kosten. Blockchain-Plattformen wie Ethereum verwenden „Gas“, um Transaktionen abzuwickeln. Gas wird typischerweise in der zugrunde liegenden Kryptowährung (z. B. Ether) bezahlt und hängt von der Komplexität der Transaktion sowie der Netzwerkauslastung ab. Die genaue Kostenabrechnung ist also stark von den spezifischen Eigenschaften der verwendeten Blockchain und der implementierten Anwendung abhängig. Entscheidend ist, dass Unternehmen eine umfassende Kosten-Nutzen-Analyse durchführen und die langfristigen Auswirkungen der Implementierung von Blockchain sorgfältig abwägen, um effektiv und rentabel zu bleiben.

„Generell ist es zu empfehlen, auf Layer-2-Lösungen zu operieren, die eine skalierbarere und kostengünstigere Umgebung bieten. Das bietet oft einen Vorteil gegenüber Layer-1-Blockchains.“
Pascal Drexel Blockchainbanking Expert |
Person2

Fazit

Die Blockchain-Technologie revolutioniert die Arbeitsweise von Personalabteilungen. Von der verbesserten Authentifizierung der Bewerber:innen über die sichere Verwaltung von Mitarbeiter:innen-Daten bis hin zur Vereinfachung von Lohn- und Gehaltsabrechnungen bietet die Blockchain zahlreiche Vorteile. Obwohl die Anwendungsgebiete vielversprechend sind, gilt es noch einige Hürden zu bewältigen. Datenschutzfragen, die Integration in bestehende Systeme und die allgemeine Akzeptanz sind nur einige Aspekte, die sorgfältig berücksichtigt werden müssen.

Trotz dieser Herausforderungen wird die Zukunft des HR-Managements zweifellos von Blockchain beeinflusst. Unternehmen, die diese Technologie in ihre HR-Strategie integrieren, werden nicht nur von erhöhter Effizienz und Sicherheit profitieren, sondern auch die Art und Weise, wie über den Umgang mit Mitarbeiter:innen-Daten gedacht wird, nachhaltig verändern. Die Zeit von Blockchain im HR-Bereich wird kommen.

Der Autor
Manager HXM-Transformation
Felix
Ehrenfels
Als Teil des HXM-Transformation-Teams ist es die Leidenschaft von Felix, Menschen zu inspirieren und Organisationen zu entwickeln. Sein fachliches Spektrum umfasst dabei sämtliche Themen des Employee Lifecycles mit Schwerpunkten in Skill- und Talent Management sowie agilen Arbeitsmethoden.
Kontakt
mmmake-ansprechpartner-felix-ehrenfels